> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 03. Juli 2001
 

Fachleute für die Welt herangebildet

Jörg-Zürn-Gewerbeschule verabschiedet im Dorfgemeinschaftshaus Nußdorf 
21 Abiturienten und 71 Berufsschüler

Überlingen (hk) "Fachleute wie ihr seid dazu aufgerufen, zusammen zu wirken, um künftigen Generationen die Lebenschancen zu bewahren, die wir heute haben." Diesen Appell richtete Kurt Boch, Leiter der Jörg-Zürn-Gewerbeschule, im Dorfgemeinschaftshaus in Nußdorf an die 71 jungen Menschen, die erfolgreich die Berufsabschlussprüfung und damit den theoretischen der Teil der Facharbeiter- und Gesellenprüfung für mehrere handwerkliche Berufe absolviert haben. Sie wurden ebenso wie 21 Abiturienten des technischen Gymnasiums entlassen. Für die musikalische Untermalung sorgte traditionsgemäß die Lehrer- und Schülerkapelle der Schule.

Boch setzte sich in seiner diesjährigen Ansprache mit den Begriffen "Freiheit und "Verantwortung" auseinander. Ein gedeihliches Leben, so der Rektor, sei für jeden nur dann möglich, "wenn wir ein Gleichgewicht finden zwischen Selbstverwirklichung und Mitmenschlichkeit, zwischen Freiheit des Individuums und Bindung an andere." Er verwies darauf, dass Menschen auf Gemeinschaftsbindung angewiesene Lebewesen seien. Boch: "Nur in der Beziehung zum anderen erfahre ich mich, kann ich mein Menschsein entfalten." 

Der Mensch trage Verantwortung für das Universum als Ganzes, sagte er weiter. Alle, aber insbesondere die junge Generation, seien gefordert, Verantwortung dafür zu übernehmen, "dass die bewohnbare Welt fortbestehen kann". Boch: "Nur wenn ihr aufgeschlossen seid für Mitmensch und Natur, für neue Aufgaben und Probleme, kritisch gegen euch und andere und gleichzeitig fürsorglich zugewandt seid denen, die mit euch sind, nur dann werdet ihr jener Verantwortung gerecht, die ihr als zukünftige Akademiker und Facharbeiter übernehmt."

Boch appellierte daran, dass die politischen und wirtschaftlichen Ordnungen wieder in Einklang mit der Ordnung der Natur gebracht werden müssten. Das bedeute, nur unerschöpfliche irdische Ressourcen wie Sonnenlicht und Wasserstoff sowie erneuerbare Rohstoffe wie Pflanzen zu verwenden. Außerdem müsse sich die Belastung der Umwelt im Rahmen der Regenerationsfähigkeit der Natur halten. Diese Ziele könnten nur durch kollektives politisches Handeln erreicht werden. Boch, an die Schüler gerichtet: "Und sie können nur erreicht werden, wenn Fachleute wie ihr ihr Sachwissen dafür einsetzen."

21 Abiturienten des Technischen Gymnasiums der Jörg-Zürn- Gewerbeschule wurden von Schulleiter Kurt Boch (links) entlassen

Foto: Kleinstück

Bevor Boch die Berufsabschlusszeugnisse und die Abiturszeugnisse aushändigte, sprach er Dank und Anerkennung an seine Kollegen und Ausbilder aus, hätten diese doch einen erheblichen Beitrag geleistet, das die Schüler entlassen werden könnten. Er dankte aber auch den Musikern, die bewiesen hätten, dass an der Schule neben der Unterrichtsarbeit auch die Muße nicht zu kurz komme. Boch abschließend: "Besonderen Dank gebührt Heinz Bauer, Hubert Gut und Manfred Baumann, die diese Prüfungen organisiert haben."

Entlassschüler
Abiturienten des technischen Gymnasiums der Jörg-Zürn-Gewerbeschule:
 Wolfgang Baur (Uhldingen), Sebastian Daue (Pfullendorf), Felix Dieterle (Überlingen),  Frank Eisenbach (Stockach), Christian Eisenberger  (Deggenhausertal), Nicole Gaus (Uhldingen), Thomas Hartung (Überlingen-Nußdorf), Edgar Hepp (Sipplingen), Dennis König (Salem-Buggensegel), Sergej Kulikow (Überlingen), Tobias Lautenschlager  (Herdwangen-Schönach), Christoph Maßer (Stockach), Florian Moreau (Owingen), Danial Sadat-Darbandi (Überlingen), Kerim Sanlitürk, Manfred Seeger (beide Uhldingen), Christian Speer (Pfullendorf), Andreas Stoll, Sebastian Stüble (beide Überlingen), Gregory Tück (Frickingen-Altheim) und Christian Zittlau (Owingen).

Die Preisträger der Facharbeiter und Gesellen:
 Anatoly Brauer und Michael Korn (beide Industriemechaniker), Florian Ludwig (Glaser und Fensterbauer), Sebastian Reinhard und Markus Schnez (beide Holzmechaniker), Evelyn Sauter  (Tischler) und Iris Tully (Friseurin).
Belobigungen erhielten Markus Zentner, Daniel Schönherr, Peer Blohm (Industriemechaniker),  Manuel Langlois, Achim Walter (Glaser und Fensterbauer), Jonathan Bucher, Stephan Heller, Wolfgang Riegger, Marc Thomke, Herald Weber (alle Tischler), Thomas Fischer, Florian Fürst (Tischler),  Matthias Großmann, Tobias Keller, Martin Lindner, Matthias Nägele, Daniel Noske,  Stefan Schindele (alle Holzmechaniker), Marion Buser (Friseurin). hk

 
 
 

Holger Kleinstück, Südkurier, 03.07.2001

nach oben