> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 24. Januar 2002
 

Gut spekuliert

Schüler aus der Region erfolgreich bei Sparkassen-Börsenspiel

Friedrichshafen (kck) Kräftig abgeräumt beim Planspiel Börse der Sparkasse Bodensee hat die Gruppe "Hinsch". Zu der gehören fünf Jungs, die an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule Überlingen eigentlich technisch orientiert lernen, sich aber als Hobby-Börsianer nun ihre ersten Sporen verdienten. Den fünf Jungs gelang es binnen der 12 Wochen Spielzeit, ihr fiktives Startkapital von 50 000 Euro um satte 129 Prozent zu vermehren, so dass ihr Depot am Ende bei rund 115 000 Euro stand.

Damit waren die Schüler nicht nur auf lokaler Ebene mit haushohem Abstand das Team Nr. 1, sondern sogar landesweit. Hinsch belegt den ersten Platz im Börsen-Planspiel der Sparkassen Baden-Württemberg und rangiert mit einem hervorragenden 12. Platz von insgesamt rund 45000 teilnehmenden Gruppen im bundesweiten Maßstab. "Das hat selbst Profis beeindruckt", zollte Sparkassen-Vorstand Nebelung Respekt. Bei der gestrigen Preisverleihung in Friedrichshafen gingen sie nicht nur stolz, sondern auch mit 1000 Euro Preisgeld nach Hause, die sie nach eigenen Aussagen aber nicht in Aktien anlegen wollen.

Zweiter wurde die "Simpsons F@amiliy" vom Beruflichen Schulzentrum Markdorf  

Selbst Börsenprofis von der Sparkasse Bodensee staunten, wie gekonnt Schüler aus dem Bodenseekreis beim Planspiel Börse ihr fiktives Aktiendepot verwalteten und Kasse machten. Gestern wurden die Sieger aus Überlingen, Friedrichshafen und Markdorf von Vertretern der Sparkassen geehrt und mit (echten) Euros belohnt.
Bild: Cuko

mit einem Gewinn von 76 Prozent und Dritter "Die Konsolier" vom Graf-Zeppelin-Gymnasium Friedrichshafen, die 62 Prozent Gewinn einfuhren.

Bei der Sparkasse Bodensee hatten sich 180 Schülergruppen am Börsenspiel beteiligt. Die zehn besten erhielten insgesamt 5000 Euro Preisgeld.

Mehr dazu morgen

 
 
 

Katy Cuko, Südkurier Friedrichshafen, 24.01.2002

nach oben