> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 07. Mai 2002
 

Engagement für Kriegsgräber

Gewerbeschule und Rudolf Christiani bim VDK-Landesvertretertag geehrt

Überlingen (ub) Von den Ehrungen, die auf dem im Parkhotel "St. Leonhard" abgehaltenen Landesvertretertag des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge (VDK) vorgenommen wurden, fiel eine an die Jörg-Zürn-Gewerbeschule und eine an den Überlinger VDK- Ortsbeauftragten, Rudolf Christiani.

Beide Ehrungen nahm der VDK- Landesvorsitzende Norbert Schelleis vor. Die Jörg-Zürn-Gewerbeschule zeichnete er mit der VDK-Anerkennungsplakette aus. Seit zehn Jahren engagiert sich die Schule mit wechselnden Schülergruppen in der Kriegsgräberfürsorge. In dieser Zeit haben sie zwölf Auslandseinsätze absolviert, zwei in der Slowakischen Republik, je zwei in Slowenien, Polen und Rumänien und vier in Bulgarien. Dort haben sie einen Friedenspfad von Bulgarien nach Griechenland angelegt. Den Abschluss ihrer dortigen Arbeiten dürfen sie im kommenden Sommer bei der Einweihung des Soldatenfriedhofs in Marino-Pole nahe der bulgarisch-griechisch-mazedonischen Grenze feiern. "Wir und unser Volksbund-Präsident, Karl-Friedrich Lange, sind voll des Lobes über das vorbildliche Verhalten ihrer Schüler", wandte sich der Landesvorsitzende an die Projektleiter der Jörg-Zürn-Gewerbeschule, Karl Barth, Hubert Gobs, Bernhard Schnetter und Ognian Serafimov sowie an Schulleiter Kurt Boch. Außerdem erinnerte Schelleis an die Einsätze bei der Gräberpflege auf Soldatenfriedhöfen und im Umbettungsdienst. Dabei haben die Schüler auch immer Zeitzeugen angehört und deren Aussagen dokumentiert sowie Jugendbegegnungen organisiert. Die Abschlussberichte von derlei Einsätzen seien in ihrer Qualität bundesweit Spitze. "Wir sind ihnen sehr dankbar für diese internationale Jugendarbeit, die durch Ihren Status als UNESCO-Projektschule weltweite Ausstrahlung erhält", sagte Schelleis.

Für das jahrelange Engagement im Dienst der Kriegsgräberfürsorge wurde die Jörg-Zürn-Gewerbeschule mit der VDK-Anerkennungsplakette ausgezeichnet. Von links: Hubert Gobs, Ognian Serafimov, Karl Barth, Bernhard Schnetter, Schulleiter Kurt Boch und VDK-Landesvorsitzender Norbert Schelleis.
BILD: AS

Rudolf Christiani wurde mit der silbernen VDK-Ehrennadel ausgezeichnet. Er ist seit zehn Jahren ehrenamtlicher VDK-Ortsbeauftragter in Überlingen und organisiert hier ebenso lange erfolgreich die jährlich stattfindende Straßensammlung. Außerdem habe er sich die würdige Gestaltung der Gedenkfeiern zum Volkstrauertag zu seinem besonderen Anliegen gemacht, hob Schelleis hervor. Durch die Mitwirkung der Wiestorschule sei es ihm gelungen, dieser Gedenkfeier in den letzten zwei Jahren neue Impulse zu geben. "Sie sind ein richtiger Brückenbauer", fasste der Landesvorsitzende Christianis Arbeitsprinzip zusammen und machte auch auf die guten Verbindungen aufmerksam, die er zur Stadt halte.

 
 
 

ub, Südkurier Überlingen, 07.05.2002

nach oben