> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 15. April 2003
 

Franzosen empfehlen Austausch

Biologisch-technische Assistenten aus Straßburg zu Gast an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule

Überlingen (hk) Als willkommene Abwechslung zu ihrer Berufsausbildung am Lyceé " Jean Rostand" in Straßburg durften jetzt elf angehende biologisch-technische Assistentinnen und Assistenten in Deutschland ihr Können unter Beweis stellen. Sowohl in Konstanz als auch in Überlingen wurde ihnen für eine Woche ein Einblick in die Berufspraxis für biologisch-technische Assistenten (BTA) ermöglicht.

Das Angebot der Praktika spiegelte das breite Spektrum der beruflichen Einsatzmöglichkeiten für BTA wider. Interessenten für die medizinische Diagnostik konnten sich beispielsweise im Laboratorium des Überlinger Krankenhauses anmelden. Andere entschieden sich für die Forschung im Bereich der Pharmazie etwa an der Molekularbiologie an der Uni Konstanz. Tierliebhaber wiederum konnten den interessanten Alltag in einer Tierarztpraxis miterleben. Die jungen Französinnen und Franzosen zeigten großes Interesse und waren dankbar für die freundliche Aufnahme in den Betrieben. Die Struktur und Arbeitsweise eines mittelständischen Betriebs im Bereich der Molekularbiologie wurde den Gästen während einer Betriebsbesichtigung bei der Firma GATC in Konstanz nahe gebracht.

In zwei weiteren Wochen lernten die Gastschüler in verschiedenen Praktika des Berufskollegs für BTA an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule die Ausbildung ihrer Austauschpartner kennen. Experimente in der Mikrobiologie, der Botanik, der Biochemie und der Gentechnik wurden zusammen mit den deutschen Schülern vollzogen, protokolliert und ausgewertet. Unterstützt wurden die jungen Elsässer von Amendine Baumert, einer Studentin der Tiermedizin aus München, die als fachkundige Dolmetscherin Sprach- und Kommunikationsprobleme überwinden half und zum Gelingen des Berufsbildungsaustausch beitrug.

Eine Gruppe ausgewählter Schüler des Lyceé "Jean Rostand" in Straßburg war für drei Wochen zu Gast am Berufskolleg für biologisch-technische Assistenten der Jörg-Zürn-Gewerbeschule.

Das deutsch-französische Sekretariat für den Austausch in der beruflichen Bildung, welches zusammen mit dem Land Baden-Württemberg die Maßnahme organisatorisch und finanziell fördert, legt auch Wert auf ein reichhaltiges kulturelles Rahmenprogramm, welches zum Verständnis der Lebensweise und Mentalität der Gastgeber beitragen soll. Besichtigungen der Unteruhldinger Pfahlbauten, des archäologischen Landesmuseums in Konstanz sowie eine Führung durch die Überlinger Altstadt und die "Überlinger Stollen" vermittelten vielfältige historischen Aspekte zum Bodenseeraum. Schulleiter Kurt Boch zog abschließend eine positive Bilanz zum Austausch. Die jungen Straßburger jedenfalls glaubten, einen wichtigen Schritt zu einer beruflichen Tätigkeit im europäischen Ausland getan zu haben und konnten diesen Berufsbildungsaustausch nur empfehlen.

 
 
 

Holger Kleinstück, Südkurier Überlingen, 15.04.03

nach oben