> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 23. Dezember 2002
   

Erste Berufshürde genommen

Facharbeiterprüfung an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule - 36 Berufsschüler verabschiedet

Überlingen (hk) 23 Industriemechaniker und 13 Kfz-Mechaniker haben ihre Berufsschulab- schlussprüfung an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule bestanden, zehn von ihnen erhielten Preise und Belobigungen. Schulleiter Kurt Boch würdigte die Leistungen der Lehrlinge in einer kleinen Feierstunde, die im Musiksaal der Schule stattfand.

Mit der Berufsabschlussprüfung haben die Lehrlinge, wie es Boch ausdrückte, "die erste Hürde" auf dem Weg vom Lehrling zum Gesellen beziehungsweise zum Facharbeiter genommen. Nach der fachtheoretischen folge jetzt noch die fachpraktische Prüfung. "Danach habt ihr einen wichtigen Lebensabschnitt erfolgreich abgeschlossen", wandte sich der Schulleiter an die Schüler, die einen Beruf ergriffen hätten, "den euch niemand mehr nehmen kann" und der handwerkliches Können paare mit nicht zu unterschätzendem erforderlichen Wissen. Der Beruf stelle das Rückgrat des Lebens dar und sei Selbstbestätigung durch Arbeit und Existenzgrundlage zugleich.

Mit ihm hätten die Schüler ein Fundament geschaffen, das in der heutigen konjunkturellen Lage immer noch die beste Voraussetzung für einen sicheren Arbeitsplatz bedeute. "Diese Grundlage ist die Basis für weitere Taten", sagte Boch und forderte die Schüler auf, weiter an der beruflichen Zukunft zu bauen. "Wer aufhört zu lernen, ist alt, mag er 20 oder 80 Jahre sein", so der Schulleiter.

Die notwendigen Kenntnisse für diesen Beruf wurden den Absolventen und Absolventinnen an der Berufsschule vermittelt, die erforderlichen Fertigkeiten im Betrieb - so wie es die duale Ausbildung vorsieht. Boch: "Dieses System dient jedoch nicht nur der beruflichen Qualifizierung,  sondern auch der Bildung im Sinne der

Belobungen und Preise erhielten von Schulleiter Kurt Boch (4.v.l.) folgende Schüler (von links): Maik Lohrey, Andreas Schlachter, Aaron Willibald , Wolfgang Rauter, Stefan Obser, Jürgen Straub, Heiko Kramar, Okan Demir und Thomas Sieber. Hinten rechts Heinz Bauer, Organisator der Berufsschulabschlussprüfung.
BILD: KLEINSTÜCK

 Persönlichkeitsbildung in sozialer Verantwortung im und durch den Beruf."

Das erworbene Basiswissen werden die Schüler nach Darstellung des Rektors bald benötigen, um selbstverantwortlich zu arbeiten, insbesondere auch um eine weitere Spezialisierung oder gar Weiterbildung zu durchlaufen. "Ich bin der Überzeugung, dass wir trotz aller Probleme gerade mit dem Dualen System den europäischen Herausforderungen sehr gut begegnen können", sagte Boch, bevor er den Schülerinnen und Schülern die Abschlusszeugnisse überreichte.

Preise erhielten Okan Demir (Fa. Weber, Markdorf), Aaron Willibald (Fa. Grund, Uhldingen) und Thomas Sieber (Fa. Rohwedder, Markdorf). Belobungen ausgesprochen wurden Heiko Kramar und Andreas Schlachter (beide BGT Überlingen), Maik Lohrey und Stefan Obser (beide Graf Hardenberg Überlingen), Matthias Wild (Wildi, Markdorf), Jürgen Straub und Wolfgang Rauter (Fa. Klöber, Owingen).

 
 
 

Holger Kleinstück, Südkurier Überlingen, 23.12.2002

nach oben