> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 14. Dezember 2002
   

Landschaft aus ungewohnten Blickwinkeln

Schüler des Technischen Gymnasiums an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule produzieren neue Internet-Seiten - Land fördert Schulprojekt

                 

Die Website zum Überlinger See produzierten Schüler des Technischen Gymnasiums: Carsten Gut, Dominik Holzer,
Daniel Keller, Sebastian Mangold, Wolfram Niedermann, Thomas Schellinger, Toni Schmid,t Bernd Schmieder, Philipp 
Schmon, Mathias Viellieber und Thomas Wulf. Links Projektbetreuer Markus Bittmann.
BILD: KLEINSTÜCK

Überlingen - Alle Orte rund um den Überlinger See unter einer Internetadresse findet der Surfer jetzt, wenn er die Seite "www.ueberlingersee-online.de" anklickt, die zehn Schüler der 13. Klasse des Technischen Gymnasiums (TG) der Jörg-Zürn- Gewerbeschule produziert haben. Nicht nur Konzeption, sondern auch sämtliche Inhalte sind von den Schülern erarbeitet worden. Das Projekt "Überlinger See Online" wurde vom Land Baden-Württemberg als Arbeitsgemeinschaft für besonders begabte Schülerinnen und Schüler und zugleich als innovatives Schulprojekt gefördert.

Nach Darstellung des betreuenden Studienrats Markus Bittmann beinhaltete die Grundidee, Aspekte der Geographie-, Geschichte, Kultur und Freizeitmöglichkeiten zu verbinden. Viele Gemeinden am Bodensee verfügten mittlerweile über eine eigene Homepage, doch habe es bislang keine gegeben, die alle Gemeinden rund um den Überlinger See verbinde. "Das aber ist jetzt Vergangenheit", sagte Bittmann bei der Vorstellung des Projektes. Gegen Ende des elften Schuljahrs initiiert, hätten die zehn Schüler die Internetseiten während der "TG 12" außerhalb der Schulzeit produziert. Kommerzielle Interessen würden damit nicht verbunden.

Auf den ganz in blau gehaltenen Seiten gibt es Infos zu Aussichtspunkten und weniger bekannten "Highlights", Wissenswertes zu Kultur, Geschichte und Sport sowie zahlreiche Links zu den einzelnen Orten des Überlinger Sees. "Basisinformationen" zum See sind unter selbigem Link erhältlich.

222 aktuelle Fotos zeigen die Landschaften rund um den Überlinger See auch aus ungewohnten Blickwinkeln. So gibt es unter "Aussichtspunkte" einen virtuellen Rundgang vom Überlinger Münsterturm oder von der Klosterkirche Birnau aus und Blicke auf Schloss Spetzgart und Nußdorf sowie vom Haldenhof und der Gletschermühle.

Unter "Highlights" finden sich Bilder und Texte beispielsweise zur Insel Mainau, zur Klosterkirche Birnau und zu den Pfahlbauten, zum Hödinger Tobel, zur Bodenseewasserversorgung und zur Marienschlucht. Da auf dem Überlinger See viele Wassportarten betrieben werden können, gibt es unter "Sport" Hinweise zu Vereinen mit Segel- und Motorsport, Tauchen, Rudern, Surfen und Paddeln. Unter "Orte" wiederum werden die entsprechenden Gemeinden rund um den Überlinger See vorgestellt. Zweifelsohne ein Aushängeschild stellen die Luftbilder dar, die in verschiedenen Auflösungen betrachtet werden können. Dass auch Gästebuch vorhanden ist, versteht sich von selbst.

Schulleiter Kurt Boch hob hervor dass "es nicht alltäglich ist, dass ein TG so was macht." Und für wie wichtig die neue Internetseiten erachtet werden, machte Oswald Burger, Lehrer an der Gewerbeschule und Stadtrat, deutlich: "Das Ganze wäre eigentlich eine Aufgabe der Tourismusverbände oder der Wirtschaft gewesen".

 
 
 

Holger Kleinstück, SÜDKURIER Überlingen, 14.12.2002

nach oben