> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 18. Oktober 2002
   

Baggern und Blocken in Schulen

Kooperation im Volleyball zwischen Turnverein und Überlinger Schulen

Überlingen (hk) Junge Sportlerinnen und Sportler trainieren junge Schüler und Schülerinnen. Im Rahmen der Koooperation zwischen dem Turnverein und Überlinger Schulen wurde ein Projekt auf den Weg gebracht, das vor allem im Volleyball erfolgversprechend ist. Das Training hat jetzt wieder begonnen.

Baggern, Pritschen, Schmettern und Blocken ist jetzt in mehreren Überlinger Schulen angesagt. Der Turnverein kooperiert wieder mit den Schulen. Der Leiter des Projektes mit der Burgbergschule, der Realschule, dem Gymnasium und der Jörg-Zürn-Gewerbeschule ist für die Schülerinnen seit sieben Jahren Fritz Jehle, zuständig für die Schüler ist Hannes Beller. Dass die Kooperation reibungslos über die Bühne geht, ist aber auch einigen jungen Betreuern und Betreuerinnen zu verdanken. "Viele meiner jungen Übungsleiterinnen opfern einen erheblichen Teil ihrer Freizeit für wenig Geld, um Kindern und Jugendlichen das Volleyballspiel beizubringen. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich", sagt Jehle. Gegenwärtig mangele es aber zeitweise an den jungen Betreuerinnen, da sie durch die Schule zusätzlich stark belastet seien. Deswegen hält Jehle es für umso notwendiger, eine Anerkennungskultur zu fördern, die diese Leistungen an der Gemeinschaft würdige und auch andere Jugendliche animiere, mitzumachen. Jehle: "Ich meine, dass zum Beispiel Arbeitgeber viel zu wenig darauf achten, ob Jugendliche soziale und sportliche Kompetenzen erlangt haben. Das gäbe sicher einen großen Schub und Anreiz für Jugendliche, sich zu engagieren."

"Seine" Mädchen absolvieren einen einwöchigen Schülermentorenlehrgang an einer Sportschule und bekommen nach jedem Schuljahr ein Zertifikat. "Und ein Ausflug mit anschließendem Pizza-Essen ist auch drin", sagt Jehle, dem seine Arbeit viel Spaß macht, aber auch zu bedenken gibt, das es sich dabei fast um einen Halbtagsjob handele. Jehle: "Ich müsste den 

Junge Übungsleiterinnen bringen im Rahmen der Kooperation Volleyball Überlinger Schulen vielen jungen Schülerinnen das Volleyballspiel bei. Leiter der Kooperation ist Fritz Jehle, (Zweiter von links hintere Reihe). Unser Bild entstand bereits in diesem Frühling in der Burgbergschule. 
BILD: KLEINSTÜCK

Laden schließen, hätte ich nicht diese Bereitschaft der jungen Betreuerinnen. Als Konsequenz hätten rund 50 Mädchen nicht die Möglichkeit, das Volleyballspiel zu erlernen." Aus diesem Grund könnte er sich auch die Unterstützung von Erwachsenen gut vorstellen.

Folgende kostenlose Übungsstunden werden im Rahmen der Kooperation in diesem Schuljahr angeboten: Dienstags findet von 16 bis 17.15 Uhr das Fördertraining für Mädchen von 10 bis 13 Jahren in der Burgberggymnastikhalle statt. In der Realschulturnhalle trainieren von 17.30 bis 19 Uhr Mädchen von 16 bis 18 Jahre sowie Jungen von 10 bis 13 beziehungsweise 8 bis 11 Jahre. Am Donnerstag spielen in der Burgberggymnastikhalle von 15.15 bis 16.45 Uhr Anfängerinnen von 8 bis 11 Jahre. Die 11- bis 13-jährigen und 12- bis 14-jährigen Mädchen trainieren von 14.30 bis 16 Uhr, die 14- bis 17-Jährigen von 16 bis 17.30 Uhr jeweils in der Burgbergturnhalle. Mitspielerinnen, vor allem Anfängerinnen, werden noch gesucht.

Infos: Fritz Jehle (07551/1040) oder Hannes Beller (07551/2906).

 

 
 
 

Holger Kleinstück, Südkurier Überlingen, 18.10.2002

nach oben