> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 08. November 2003
   

Kriegsgräber im Ausland

VdK-Ortsverband Owingen informiert sich über die Pflege der Kriegsgräber im Ausland durch die "Jörg-Zürn-Gewerbeschule"

Owingen (go) Der VdK-Ortsverband Owingen hat seinen Kaffeenachmittag im "Schwanen" in Taisersdorf nicht nur für eine allgemeine Begegnung, sondern auch für einen Informationsnachmittag über die Pflege der Kriegsgräber im Ausland durch die "Jörg-Zürn-Gewerbeschule" in Überlingen genutzt. Dass das Thema auf große Resonanz stieß, zeigt der Besuch von 57 Mitgliedern und Freunden des Verbandes, die zu diesem Vortrag gekommen waren.

Als Referenten zum Thema "Kriegsgräberfürsorge" konnte der VdK Ortsverband Karl Barth, Lehrer an der "Jörg-Zürn-Gewerbeschule", gewinnen, der seit nunmehr 12 Jahren in den Sommerferien mit seinen Schülern und Kollegen Gräber gefallener Soldaten im Ausland erfasst, pflegt und Kontakt mit den Angehörigen aufnimmt. Er war schon in der Slowakei, in Slowenien, Polen, Rumänien und Bulgarien tätig. Karl Barths Motto lautet: "Versöhnung, Verständigung und Freundschaft" über Grenzen hinweg. Soweit ein kurz gefasstes Resümee aus Barths Vortrag. Über sein Engagement für die Kriegsgräber haben wir schon mehrfach berichtet. Dennoch war es auch dieses Mal für die Owinger VdK-ler von großem Interesse, weil nicht wenige von diesem Thema betroffen sind.

 
 
 

Südkurier Überlingen, 08.11.2003