> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 05. August 2004
 

138 Jahre gehen jetzt

Jörg-Zürn-Gewerbeschule verabschiedet vier Lehrkräfte und eine Sekretärin

Überlingen - Gemeinsam 138 Jahre im Schuldienst tätig waren vier Lehrer und eine Sekretärin der Jörg-Zürn-Gewerbeschule Überlingen, die jetzt in den Ruhestand verabschiedet wurden. Sowohl Schulleiter Kurt Boch als auch Personalrat Hubert Gut dankten den ausscheidenden Kräften für ihre geleistete Arbeit.

 35 Jahre an der Überlinger Gewerbeschule hat Robert Angel unterrichtet, der nach einer Funkertätigkeit auf verschiedenen Schnellbooten und einer Ausbildung zum Rundfunk- und Fernsehmechaniker die Elektrotechnikerschule in Tettnang besuchte, ehe der gebürtige Sudentendeutsche nach den Stationen Lörrach und Stuttgart im Jahr 1969 nach Überlingen gelangte. An der Jörg-Zürn-Gewerbeschule war Angel insbesondere im Elektroniklabor beschäftigt und lehrte im Technischen Gymnasium und der Berufsfachschule Elektrotechnik. 

Der Bulgare Ognian Serafimov war nach seinem Chemieexamen an der Universität Freiburg dort zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter, bevor er an der Universität Konstanz als wissenschaftlicher Assistent tätig war. Anschließend legte er sein Referendariat an der Kaufmännischen Schule in Überlingen in den Fächern Chemie und Physik ab und war dann ab 1977 an der Gewerbeschule als Studienassessor, zuletzt als Oberstudienrat tätig. 

Eberhard Wirth unterrichtete seit Juni 1973 an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule. Seine vorherigen Stationen waren sehr mannigfaltig: Lehre als Werkzeugmacher in Heilbronn, 

Jörg-Zürn-Gewerbeschule Überlingen: Schulleiter Kurt Boch (3. von rechts) und Personalrat Hubert Gut (rechts) verabschiedeten an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule die Lehrkräfte (von links) Robert Angel, Ognian Serafimov, Eberhard Wirth und Manfred Witt in den Ruhestand.
Bild: Kleinstück

Technikerausbildung im Bereich Maschinenbau, Mess- und Regelungstechniker in Düsseldorf, private Technikerschule im Allgäu, berufsbegleitendes Studium der physikalischen Technik in Isny und Laborleiter in einem Münchner Forschungsinstitut für Bauphysik.

Manfred Witt besuchte zunächst die pädagogische Hochschule in Bremen, um als Grund-, Haupt- oder Realschullehrer wirken zu können; anschließend schrieb er sich an der Sporthochschule in Köln für die Fächer Englisch, Sport und Philosophie ein. Erste Dienststelle nach dem Referendariat in Düsseldorf war die kaufmännische Schule in Überlingen, bevor er 1978 der Gewerbeschule zugewiesen wurde. Er unterrichtete Englisch und Sport und amtierte zuletzt als Leiter des einjährigen Berufskollegs "Technik und Medien".

Heidrun Schwarz wiederum war seit Juni 1986 im Schulsekretariat beschäftigt.

 
 
 

Holger Kleinstück, Südkurier Überlingen, 05.08.04

nach oben