> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 23. Dezember  2003
 

Weihnachtscafé hilft Kindern

Veranstaltung der Jörg-Zürn-Gewerbeschule für ein Projekt in Honduras

Überlingen (hk) Als UNESCO-Projekt-Schule unterstützt die Schülermitverantwortung (SMV) der Jörg-Zürn-Gewerbeschule seit Jahren Waisenkinderheime in Lateinamerika. Vor diesem Hintergrund fand auch in diesem Jahr ein Weihnachtscafé statt, das von vielen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrern besucht wurde. Der Erlös dieser Aktion in Höhe von 305 Euro kommt dieses Mal dem Kinderhilfswerk "Asociación Nuevo Amanecer" in Honduras zu Gute. Unterstützt wird dieses Projekt vom Förderkreis Rancho Santa Fe aus Pfullendorf-Denkingen, der auch das Kinderdorf "Nuestros Pequefios Hermanos" in Rancho Santa Fe ehrenamtlich betreut. Die Aktion fand zum fünften Mal an der Gewerbeschule statt.

Schülerinnen und Schüler der SMV boten verschiedene Sorten Kuchen, Kaffee und Tee an; der unter anderem von den Lehrern und den Eltern der Schüler gespendet worden war. Wie Christine Rapp, Vorsitzende des Förderkreises mitteilte, handelt es sich bei dem 1987 gegründeten Kinderhilfswerk in Honduras um einen Ort, in dem gegenwärtig rund 20 Kinder ein Zuhause haben und 60 Lehrlinge in der Holz- und Metallbearbeitung in der Ausbildung sind. Die Kinder leben mit ihren Betreuern in kleinen Häusern wie in einer Familie, wo sie sich geborgen und wohl fühlen. Der bedeutende Schwerpunkt ist nach Rapps Worten inzwischen die schulische und berufliche Ausbildung. Um auch den Jugendlichen aus der Umgebung Chancen zum Besuch einer weiterbildenden Schule und einen Ausbildungsplatz zu geben, hat sich das Heim zu einer offenen Ausbildungsstätte gewandelt. Der berufliche Unterricht wechselt mit der praktischen Arbeit in den Werkstätten. Wie an der Jörg-Zürn-Schule werden Berufe der Holz- und Metallbearbeitung unterrichtet. Rapp: Die große Nachfrage und die gute Resonanz bestätigen, dass diese Arbeit sehr wichtig ist".
Weihnachtscafé der Schülermitverantwortung (SMV) an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule Überlingen. Die Schülerinnen und Schüler verkauften Kaffee und Kuchen. Den Erlös von 305 Euro überreichte Schulsprecherin Tamara Kleinhans an Christine Rapp, Vorsitzende des Förderkreises Rancho Santa Fe, der Kinder in Honduras unterstützt.
BILD: KLEINSTÜCK

Für viele arme Familien sei die weiterführende Schule sowie die Werkstätte die einzige Möglichkeit, den Jugendlichen eine solide Schul- und Handwerksausbildung zu geben.

Die begonnenen Werke brauchen Rapp zufolge verstärkt Unterstützung; so soll auch im kommenden Jahr der Schwerpunkt auf die Aus- und Weiterbildung gesetzt werden. "Allerdings stoßen die Ausgaben an die finanzielle Grenzen", sagte Rapp, die alle zwei Jahre nach Honduras reist, um sich dort über, den aktuellsten Stand zu überzeugen. Sie versicherte, dass die Spende von 305 Euro ohne Abzug dem Hilfsprojekt zu Gute kommen wird: Das Geld überweist sie an das Kindermissionswerk Aachen, das diesen Betrag noch einmal um zehn Prozent erhöht und es direkt nach Honduras weiterleitet.

www.fk-rsf.de 

 
 
 

Holger Kleinstück, Südkurier Überligen, 23.12.03

nach oben