> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 07. Februar 2006
 

Das Buhlen um die BTA-Absolventen

Pharmakonzern sucht Mitarbeiter am Überlinger Berufskolleg für 
Biologisch-Technische Assistenten

Die Absolventen des Berufskollegs für Biologisch-Technische Assistenten (BTA) in Überlingen sind gefragter denn je. Ein Pharmakonzern kam jetzt sogar zum Hausbesuch an die Jörg-Zürn-Gewerbeschule des Bodenseekreises, um bei angehenden Absolventen die Fühler nach neuen Arbeitskräften auszustrecken.

Überlingen - "Wir brauchen Sie!" Solche Worte sind derzeit auf dem deutschen Arbeitsmarkt eher selten zu hören. Geschweige denn, dass eine Vertreterin aus dem Personalmarketing zur Anwerbung von neuen Kräften die eigene Firma ins rechte Licht zu rücken versucht. "Sie würden, wenn Sie zu uns kommen, bei einem Top-Arbeitgeber arbeiten", machte Erika Dillmann von der Biotechnologie-Sparte der Pharmafirma Roche im oberbayerischen Penzberg Werbung in eigener Sache und verwies auf die Bestnoten einer unabhängigen Jury.

Ein neuer Expansionssprung steht bei dem Hersteller von Arzneimittelwirkstoffen und Diagnostika unmittelbar bevor. Schon zum zweiten Mal ist daher ein Team von Roche an die Überlinger Jörg-Zürn-Gewerbeschule gekommen, um Absolventen des Berufskollegs für Biologisch-Technische Assistenten (BTA) zu umgarnen, aber auch zu informieren. Erika Dillmann stellte die Struktur des Konzerns vor, Matthias Kluge die Forschung und die Prozesstechnik in der Produktion. Von der amerikanischen Gesundheitsbehörde habe man den Auftrag zur Entwicklung eines Nachweises für das Botulinustoxin erhalten, berichtete Kluge. Das ist ein Bakteriengift, von dem schon ein Millionstel Gramm tödlich ist. Doch Roche hat nicht nur Hochsicherheitslabore. Für die Diagnostik werden Enzyme aus organischen Materialien isoliert oder Antikörper für Immuntests gewonnen.

Dass die Biologisch-Technischen Assistenten in ein spannendes Arbeitsfeld eingebunden sind, machten die Vertreter des Pharmakonzerns deutlich. In Einzelgesprächen konnten die Schüler ihr Bild von der praktischen Tätigkeit vertiefen. "Wir freuen uns gerade in diesen schwierigen Zeiten, dass ein Konzern den direkten Kontakt mit uns aufnimmt", sagt Hartmut Walter, Leiter des Kollegs, das schon vor mehr als 27 Jahren gegründet worden ist und in Baden-Württemberg lange allein auf weiter Flur war.

Erika Dillmann vom Personalmarketing der Pharmafirma Roche warb und informierte mit Kollegen angehende Absolventen des Berufskollegs für Biologisch-Technische Assistenten der Überlinger Jörg-Zürn- Gewerbeschule.
Bild: Walter

Bis Ende der 90er Jahre brauchten sich die Absolventen nie Sorgen um einen Arbeitsplatz zu machen.

Inzwischen ist mit weiteren Berufskollegs von Waldshut bis Biberach Konkurrenz erwachsen, was sich in der Nachfrage nach der Ausbildung, aber auch bei der Suche nach Arbeitsplätzen bemerkbar macht.

Seit fünf Jahren hat sich das Berufskolleg in zwei Ausbildungsrichtungen differenziert. Neben der Fachrichtung "Biologie und Biotechnologie" gehört seit Februar 2001 der zweite Schwerpunkt "Bioinformatik und Mikrobiologie" zum Ausbildungsprogramm. Pro Jahr und Fachrichtung werden jeweils 24 Kollegiaten aufgenommen.

Einen Informationstag zum BTA-Berufskolleg wird es am Donnerstag, 16. Februar, an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule geben. Ansprechpartner ist Gerhard Herrmann, 07551/809-233. E-Mail: joergzuern.g.herrmann@gmx.de

 

 
 
 

Hanspeter Walter, Südkurier Überlingen, 07.02.06

nach oben