> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 21. Oktober 2005
 

In den Seilen hängen erlaubt

Erlebnispädagogischer Ausflug der Jörg-Zürn-Gewerbeschule zu Uni Konstanz

Überlingen - Neue Wege gehen die Schüler der zweijährigen Berufsfachschule an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule. Diese Schulart führt Schüler zusammen, die den Hauptschulabschluss hinter sich haben und die nun in zwei Jahren die Mittlere Reife und eine Grundbildung in den Fachrichtungen Metall- oder Elektrotechnik anstreben. Sie werden ihre berufliche Ausbildung als Facharbeiter oder Techniker fortsetzen oder das Technische Gymnasium besuchen. In den ersten Schulwochen ging es darum, sich kennen zu lernen. Das fand unter anderem in einem Hochseil-Parcours statt. Die neu gebildete Klasse fuhr mit dem Klassenlehrer Hermann Löchner und dem Sportlehrer Hanspeter Butsch auf das Sportgelände der Universität Konstanz.

Auf einer Wippe mussten sich alle Schüler dem Alter nach gruppieren, ohne aus dem Gleichgewicht zu kommen. Nach der Einführung in die Sicherheitsvorkehrungen musste der Hochseil-Parcours in acht Metern Höhe absolviert werden. Es kam darauf an, sich gegenseitig zu helfen; keine der Übungen konnte alleine bewältigt werden.

Nicht die sonst im Vordergrund stehenden technischen Fertigkeiten, sondern soziale und 

Schüler der Berufsfachschule der Jörg-Zürn-Gewerbeschule haben einen erlebnispädagogischen Ausflug zum Hochseil-Parcours der Uni Konstanz gemacht.

emotionale Kompetenzen wurden eingeübt. Diese sind nötig zur Bewältigung der zwei Jahre dauernden Berufsfachschule.

 
 
 

Südkurier Überlingen, 21.10.05

nach oben