> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 22. Juni  2007
 

Berufskolleg räumt 15 Preise ab

Landtagsabgeordneter Norbert Zeller übergibt Auszeichnungen

Auf Matthias Malin von der Jörg-Zürn- Gewerbeschule, einjähriges Berufskolleg "Technik und Medien", wartet eine einwöchige Reise nach Brüssel. Er hat mit einem Plakat zum Thema "Ohne Wasser kein Leben" beim Wettbewerb des baden-württembergischen Landtags zur Förderung der politischen Bildung einen ersten Preis erhalten.

Überlingen - Vier weitere Schüler des Einjährigen Berufskollegs "Technik und Medien" bekamen einen zweiten und zehn einen dritten Preis zugesprochen.

"Das ist ein ganz hervorragendes Ergebnis", sagte der SPD-Landtagsabgeordnete Norbert Zeller, als er den Schülern die Preise überreichte. Er hält es für außerordentlich wichtig, dass sich junge Leute mit politischen Themen aus den verschiedensten Lebensbereichen aktiv auseinandersetzen. Deshalb begrüßte er es sehr, dass sich die Jörg-Zürn-Gewerbeschule seit Jahren an dem bereits 1957 ins Leben gerufenen Wettbewerb, der unter dem Motto steht "Komm heraus, mach mit!", beteiligt.

Unter der Betreuung von Studiendirektor Paul Baur und Oberstudienrat Tobias Furtwängler haben alle Schülerinnen und Schüler des Einjährigen Berufskollegs "Technik und Medien" an dem Wettbewerb teilgenommen. Die gestellte Aufgabe lautete: Gestalte ein Plakat, das Wasser als Lebensspender darstellt oder auf Verschmutzung und Verschwendung von Wasser aufmerksam macht.

Matthias Malin hat auf seinem Plakat einen Sumpf dargestellt, an dessen Oberfläche eine leere Bierflasche schwimmt. Dazwischen wird mit dem Schriftzug "Täglich gelangen weltweit 2000 Tonnen Müll in die Gewässer" die verächtliche Verschmutzung von Meeren, Seen und Flüssen an den Pranger gestellt. "Von der Bildbearbeitung her

Landtagsabgeordneter Norbert Zeller (Mitte) gratuliert Matthias Malin von der Jörg-Zürn-Gewerbeschule Überlingen zu dem ersten Preis, den er vom Landtag ausgeschriebenen Schülerwettbewerb für sich verbuchen konnte. Vier weitere Schülerinnen und Schüler erhielten einen zweiten und zehn einen dritten Preis. Links Oberstudienrat Tobias Furtwängler, Studiendirektor Paul Baur und Schulleiter Kurt Boch.
Bild: as

eine exzellente Arbeit", lobte Studiendirektor Paul Baur seinen Schüler.

Zeigen konnte Matthias Malin sein Werk nicht. "Alle eingereichten Arbeiten bleiben im Besitz des Landes und werden aufbewahrt", erklärte der Landtagsabgeordnete Zeller. So sei es möglich, in Ausstellungen immer wieder auch einmal die Entwicklung der Aussagen zu einer bestimmten Thematik darzustellen.

Aus diesem Grund greife das Wettbewerbs-Kuratorium, dem Norbert Zeller selbst angehört, in bestimmten zeitlichen Abständen bestimmte Themen immer wieder auf. Bei der Themenwahl versuche man aber immer auch, Felder anzusprechen, die die jungen Leute interessieren und sie berühren.

Die Preisträger:
Am Schülerwettbewerb des Landes zur Förderung der politischen Bildung hat das Einjährige Berufskolleg für Technik und Medien an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule geschlossen teilgenommen. 15 der von 21 Schülern eingereichten Arbeiten wurden von der Jury prämiert. Matthias Malin erhielt einen ersten Preis. Jeweils ein zweiter Preis wurde Ivan Keil, Roman Klimenko, Stefan Kostroman und Martin Philips zugesprochen. Einen dritten Preis erhielten Jacqueline Buchmaier, Sascha Finweg, Rudolf Frei, Yves Herdeg, Clarissa Hirtler, Nadja Hops, Stephanie Kretzer, Sebastian Merk, Mischa Müller und Sascha Schüßler.
 
 
 

as, Südkurier Überlingen, 22.06.07

nach oben