> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 27. Dezember 2006
 

Reitemann will OB werden

Kämmerer bewirbt sich in Balingen

Friedrichshafen (vge) Das Personalkarussell beim Landratsamt dreht sich munter weiter. Nach dem Abschied von Siegfried Tann Ende März wird im Amt des Landrats entweder Kreisdezernentin Sabine Reiser oder der Trossinger Bürgermeister Lothar Wölfle folgen. Am 4. März will sich der Finanzdezernent und Kämmerer des Bodenseekreises, der 47-jährige Helmut Reitemann, in Balingen der Wahl zum Oberbürgermeister stellen.

"Ich hatte schon seit längerem im Hinterkopf, mich als Bürgermeister oder Oberbürgermeister zu bewerben, um mehr und selbstständiger gestalten zu können. Die Tätigkeit beim Bodenseekreis, die ich seit 2000 ausübe, macht mir natürlich viel Spaß, aber es ist die Zeit gekommen, sich einmal nach etwas anderem umzusehen", erklärt Reitemann. Die Stadt Balingen mit ihren rund 35000 Einwohnern verfüge über ein sehr gutes Entwicklungspotential und biete hervorragende Zukunftschancen. Er nehme seine beiden Gegenkandidaten sehr ernst, schätze aber seine eigenen Aussichten auch als "nicht unerheblich"

Helmut Reitemann

ein. Edmund Merkel (CDU), der bisherige Amtsinhaber, tritt nach 16 Jahren nicht mehr an. Helmut Reitemann, der aus Isny stammt, ist gelernter Bankkaufmann, Mitglied der CDU, und kam nach Stationen im gehobenen Verwaltungsdienst in Weingarten, Sigmaringen und Friedrichshafen vor sechs Jahren ins Friedrichshafener Landratsamt. Er ist verheiratet, hat drei Kinder von drei, sechs und neun Jahren und wohnt in Hohentengen bei Bad Saulgau.

 
 
 

Südkurier Friedrichshafen, 27.12.06

nach oben