> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 21. Dezember 2007
 

Erster Schritt zum Beruf ist gegangen

Abschluss- und Weihnachtsfeier im Dorfgemeinschaftshaus Nußdorf

19 Industriemechaniker, 14 Kfz-Mechatroniker und ein Frisör haben nach dreieinhalbjähriger Ausbildung ihre Berufsschulabschlussprüfung an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule bestanden, 14 erhielten aufgrund guter Leistungen Preise und Belobigungen. Schulleiter Kurt Boch würdigte die Leistungen der Lehrlinge während der traditionellen Weihnachtsfeier im Dorfgemeinschaftshaus Nußdorf.

Überlingen - Bevor es zur Zeugnisübergabe kam, beeindruckten Salderay "Sali" Gümüs und Alexander "Alex" Kraus von der Berufsaufbauschule mit der Ringparabel aus Gotthold Ephraim Lessings Ideendrama "Nathan der Weise", deren Handlung vor rund 800 Jahren zur Zeit des Dritten Kreuzzugs während des Waffenstillstandes in Jerusalem spielt. Die beiden Schüler spielten dabei die Schlüsselszene, bei der Saladin Nathan zu sich ruft und ihm die Frage stellt, welche der drei monotheistischen Religionen - Judentum, Christentum und Islam - er für die wahre halte. "Es ist erstaunlich, welche Talente in unseren Schülern schlummern", lobte Schulleiter Boch die beiden Laiendarsteller, die für die Aufführung den meisten Applaus des Vormittags ernteten. Sein Dank galt auch den vier Musikern Moritz, Stefan, René und Dominik der Schulband "Feed the naked" unter Leitung von Rafael Foitzik, die mit eigenen und Cover-Songs die Feier musikalisch umrahmten.

Der Schulleiter sagte weiter, dass die Lehrlinge mit ihrer bestandenen Prüfung den ersten Teil des Berufsabschlusses genommen hätten. Nach der fachtheoretischen Prüfung müssten die jungen Menschen noch die zweite Hürde - die fachpraktische Prüfung - meistern. Die Schüler haben Boch zufolge einen Beruf ergriffen, der handwerkliches Können mit einem nicht zu unterschätzendem erforderlichen theoretischen Wissen paare. Die Berufsschüler hätten sich damit ein Fundament geschaffen, welches heutzutage zwar keine absolute Sicherheit vor Arbeitslosigkeit biete, aber als gute Basis für weitere berufliche Taten dienen könne. "Bleiben Sie nicht an diesem ersten Ziel stehen, sondern bauen Sie an ihrer beruflichen Zukunft weiter", appellierte Boch abschließend an die jungen Menschen.

Die Kenntnisse für ihre Berufe wurden den Absolventen und Absolventinnen an der 

Die Berufsschülerinnen und Berufsschüler, die ihre theoretische Abschlussprüfung an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule mit einem Lob und Preis bestanden haben, gemeinsam mit Schulleiter Kurt Boch (vorne, Zweiter von rechts) und den Klassenlehrern Dietmar Kowald (links hinten) und Hanspeter Butsch (rechts hinten).
Bild:
Kleinstück

Berufsschule vermittelt, die erforderlichen Fertigkeiten im Betrieb - so wie es die duale Ausbildung vorsieht. Der Schulleiter freute sich, dass sich weit mehr als ein Drittel der Prüflinge durch besondere Leistungen ausgezeichnet haben. Einen Preis für seinen Notenschnitt von 1,6 erhielt Fabian Dressler (Hair'n'more, Überlingen). Belobigungen gab es für die Industriemechaniker Andreas Bog, Désirée Demuth und Adrian Schneider (alle Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG Überlingen), Manuel Gaus, Moritz Karremann und Marco Keller (alle HSM-Pressen GmbH Salem), Matthias Leberer (Rohwedder- Ausbildungszentrum Markdorf), Thorsten Petz und Matthias Vogler (beide Diehl Aerospace GmbH Überlingen) und Philipp Schatz (Allweier GmbH Überlingen) sowie für die Kfz-Mechatroniker Christoph Idda (Autohaus Grund, Uhldingen- Mühlhofen) und Christian Riehle und Thomas Waibel (Autohaus Riess, Überlingen).

Kurt Boch dankte Hanspeter Butsch für die Vorbereitungen der Prüfung und sprach Dank und Anerkennung an seine Kollegen und Ausbilder aus, hätten diese doch einen erheblichen Beitrag geleistet, dass die Schüler mit solchen Prüfungsergebnissen entlassen werden könnten.

 
 
 

HOLGER KLEINSTÜCK, Südkurier Überlingen, 21.12.07

nach oben