> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 13. Februar 2008
 

Mehr Geld für Schulen

SPD/Grüne gegen Kürzungen

Bodenseekreis - In einem gemeinsamen Antrag zum Kreishaushalt 2008 sprechen sich die Fraktionen von SPD und Grünen im Bodenseekreis gegen die geplante Kürzung der Mittel im Schulbereich (von 15 Prozent im Verwaltungshaushalt und ebenso im Vermögenshaushalt) vehement aus. Das teilt Norbert Zeller (SPD) mit. Seinen Angaben zufolge sollen nach Plänen der Kreisverwaltung 400000 Euro bei den kreiseigenen Schulen eingespart werden (260000 Euro im Verwaltungs- und 140000 Euro im Vermögenshaushalt der Schulen).

Nach Gesprächen mit Schulleitern aus dem Kreis sei eindeutig, dass eine Mittelkürzung für die Schulen ein falscher Weg sei. Diese Kürzung sei angesichts der gestiegenen Kosten für die notwendigen Lehr- und Lernmittel, vor allem Bereich der beruflichen Ausbildung bei Holz, Metall und PC-Ausstattung, gar nicht nachzuvollziehen, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Norbert Zeller. "In der Wirtschaftsregion Bodensee-Oberschwaben können es sich die Beruflichen Schulen gar nicht leisten, nicht auf dem neuesten Stand der Technik zu sein", so seine Begründung. Aber auch die anderen Schulen dürften nicht schlechter ausgestattet werden, da Bildung der Schlüssel für den wirtschaftlichen Erfolg sei. Er sieht nicht ein, dass Mittel im Kreishaushalt für Schloss Salem eingestellt werden sollen, bevor klar ist, ob diese

Norbert Zeller
"In der Wirtschaftsregion Bodensee-Oberschwaben können es sich die Beruflichen Schulen gar nicht leisten, nicht auf dem neuesten Stand der Technik zu sein".

später notwendig sind. Diese 400000 Euro aus Mitteln der Denkmalpflege und Zustiftung für Schloss Salem im geplanten Kreishaushalt wollen Grüne und SPD in den Schulen verwendet sehen. Die Grünen im Kreistag werden ferner einen eigenen Antrag für die Schuldentilgung durch Einsparungen im Straßenbau stellen.

 
 
 

Südkurier Bodenseekreis, 13.02.08

nach oben