> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 18. Januar 2008
 

Front gegen Rotstift an den Schulen

Landtagsabgeordneter Norbert Zeller gegen Kürzungen im Kreistag

Der Landkreis will bei Schulen Mittel streichen, wie sich gestern bei einem Besuch des SPD-Landtagsabgeordneten Norbert Zeller im Markdorfer Bildungszentrum (BZM) herausgestellt hat. Allein für das BZM sollen 80000 Euro weniger verfügbar sein. Das wollen die Kreistagsfraktionen der SPD und der Grünen abwenden.

Bodenseekreis - Die Fraktionen der SPD und der Grünen des Bodenseekreises wollen gemeinsam vorgehen: gegen die Sparpläne der Kreis- Kämmererin Heidi Schwartz für die Schulen. So verabredeten es die Fraktionsvorsitzenden Norbert Zeller (SPD) und Gerhard Barisch (Grüne), gestern in Markdorf. Zum Termin in der Schule war Zeller in seiner Funktion als bildungspolitischer Sprecher der SPD im Landtag von Schülern des Bildungszentrums eingeladen worden.

"Rund 80000 Euro will Heidi Schwartz allein bei uns einsparen", erläuterte Gymnasial-Direktor Barisch die Schwartz'schen Streich-Absichten für das Markdorfer Bildungszentrum - "unsere mittelfristigen Pläne wirft das über den Haufen". Den Eltern habe er schon angekündigt, er werde sie demnächst als "schnelle Eingreiftruppen zum Putzen" heranziehen, erklärte Schulleiter Barisch mit grimmigem Humor. Betroffen seien indes nicht allein die Schüler, Eltern und Lehrer des Markdorfer Bildungszentrums, erläuterte SPD-Mann Norbert Zeller. Die Sparpläne der Kämmerin greifen kreisweit - so sie denn beschlossen werden bei der nächsten Kreistagssitzung. Der SPD-Politiker nannte die Tettnanger Elektronikschule und die Gewerbeschule in Friedrichshafen. Hier sei der Maschinenpark betroffen, dort seien es die Computer. Ganz ähnliche Probleme höre er aus Überlingen, sagte Zeller.

Rund 80000 Euro weniger sieht der neue Haushaltsplan des Kreises für das Bildungszentrum in Markdorf vor. Ähnlich sieht die Situation auch an den anderen weiterführenden Schulen des Kreises aus.
Bild: Büsche

"So radikale Einschnitte - und dann völlig ohne vorherige Rücksprache - das geht einfach nicht", erklärte Norbert Zeller. Von Gerhard Barisch erfuhr er, dass der Gymnasial-Direktor bereits an einem Protestbrief formuliert. Ihn ärgert, dass einige dringende Sanierungsvorhaben am Markdorfer Bildungszentrum nun verschoben werden müssen bis nach 2010. So zum Beispiel die Modernisierung von Dusche, Toilette und Umkleide in der alten Sporthalle oder die Sanierung des naturwissenschaftlichen Bereichs. Weiteres Ärgernis für Barisch ist, dass die Zuschüsse für die neu eröffnete Bibliothek beim Markdorfer Bildungszentrum erheblich reduziert werden sollen. "Wie kann man da dann beim Neujahrsempfang vom gewachsenen Gewicht der Bildung sprechen?", spielte Norbert Zeller auf die Rede von Landrat Lothar Wölfle an.

 
 
 

JöRG BüSCHE, Südkurier Friedrichshafen, 18.01.08

nach oben