> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 09. Mai 2009
 

Abschied und Neubeginn nah beisammen

Rektorin der Justus-von-Liebig-Schule verabschiedet

Schöner hätte die Verabschiedung der ehemaligen Rektorin der Justus-von-Liebig- Schule, Oberstudiendirektorin Susanne Abt, und die Einführung ihrer Nachfolgerin, Studiendirektorin Liliane Frank, nicht sein können: In den Grußworten hagelte es Komplimente, dazwischen begeisterten Schüler und Lehrer mit künstlerischen Einlagen und im Anschluss an den Festakt war bei einem Stehempfang Zeit für Gespräche.

Überlingen - 22 Jahre lang hatte Oberstudiendirektorin Susanne Abt „das Steuerrad der Justus-von-Liebig-Schule fest in der Hand“, wie der Erste Landesbeamte des Bodeseekreises, Joachim Kruschwitz, es ausdrückte. Künftig wird das „Schulschiff“ von Liliane Frank gesteuert, die Kruschwitz als „würdige Nachfolgerin“ für Susanne Abt bezeichnete.

Viel Lob gab es auch für Gerhard Bertsche, der die Justus-von-Liebig-Schule kommissarisch geleitet hat, seit Susanne Abt aus gesundheitlichen Gründen im vergangenen Jahr früher in den Ruhestand gehen musste. „Mit vorbildlicher Verantwortungsbereitschaft haben Sie sich selbstlos für die Schule eingebracht. Meine Hochachtung und herzlichen Dank. Das war toll von Ihnen“, sagte Susanne Pacher, Abteilungsdirektorin der Abteilung Schule und Bildung am Regierungepräsidium Tübingen. Zu Susanne Abt sagte Pacher: „Es ist Ihnen gelungen, die Schule deutlich auszubauen und neue Bildungsgänge einzurichten. Wir sind Ihnen zu großem Dank verpflichtet.“ Susanne Abt sei immer sehr verantwortungsbewusst gewesen und die Schule habe unter ihrer Leitung eine wichtige Entwicklung durchgemacht, sagte Pacher. Liliane Frank kenne sie von der Valckenburgschule in Ulm, wo Frank stellvertretende Schulleiterin war, als zupackende, zuverlässige, loyale, fleißige, bodenständige und innovative Frau. „Sie haben unser vollstes Vertrauen“, versicherte Pacher. Grußworte gab es auch von Bürgermeister Ulrich Lutz, dem geschäftsführenden Schulleiter Wolfgang Panzner, Kurt Boch, Schulleiter der Jörg-Zürn- Gewerbeschule, der für die beruflichen Schulen sprach, Ursula Häusing vom Freundeskreis der Justus-von-Liebig-Schule, dem Personalrat und der Schülersprecherin Mirjam Reisch.

Und die Lehrer? Die begrüßten ihre neue Chefin mit einem originellen Zauber-Theaterstück. „Als 

Freude beim Amtswechsel (von links): Joachim Kruschwitz, Susanne Abt, Susanne Pacher, Liliane Frank und Gerhard Bertsche.
Bilder: Bast
    
Blumen für die neue Schulleiterin Liliane Frank.

Waldbewohner sind wir zusammengekommen, um Gerhardicus Bertschicus eine neue Botanik zu schaffen, die ihm unter die Äste greift“, murmelten sie. Die „neue Botanik“ schufen die Lehrer aus je einer Prise Gespür, Lob, Mutmachen, Vertrauen schenken, wachsen lassen, einer Messerspitze Weichmacher, einer Tasse Verständnis, je einem Teelöffel Klugheit, Geselligkeit und Humor – und Hokus pokus dreimal schwarzer Kater war die neue Botanik „Lilianus Frankus“ erstanden, die, ebenso wie ihre Vorgängerin auch ganz persönliche Worte an die Festgesellschaft richtete. Ihr Wahlspruch für Eltern, Lehrer und Schüler: „Niemand ist verpflichtet, mehr als das Mögliche zu tun.“ Aber so viel wie möglich dürfe es schon sein, ergänzte Frank gegenüber dem SÜDKURIER.


Die Justus-von-Liebig-Schule ist eine berufliche Schule mit hauswirtschaftlichem Profil. An den Standorten Überlingen und Markdorf werden zwölf Schularten angeboten, unter anderem ein Ernährungswissenschaftliches Gymnasium, Berufskollegs und Berufsfachschulen. Neue Schulleiterin der Justus-von-Liebig-Schule ist Studiendirektorin Liliane Frank. Weitere Informationen zur Justus-von-Liebig-Schule gibt es im Schulsekretariat bei Susanne Behling, Carl-Benz-Weg 35, 88662 Überlingen. Telefon 0 75 51/80 92 20, Fax 0 75 51/80 92 66. E-Mail sekretariat@jvls-ueberlingen.de (emb)

Informationen im Internet:
www.jvls.fn.schule-bw.de

      
 
 
 

Eva-Maria Bast, Südkurier Überlingen, 09.05.09

nach oben