> Pressespiegel > Bericht: SEEWOCHE, 03. Dezember 2008
 

Klasse, Autorin in der Klasse

Schüler über Antje Rávic Strubel

Das Projekt „Autorin in der Region", das von der Uni Konstanz mit verschiedenen Partnern im Bodenseegebiet veranstaltet wird, war Analss eines Besuchs der Schriftstellerin Antje Rávic Strubel in der Jörg-Zürn-Gewerbeschule. Zunächst las die Autorin den Schülern der Klasse TG 1/1 aus ihrem Roman „Tupolev 134" vor, danach beantwortete sie viele Fragen der Schüler aus Überlingen.

Überlingen - Antje Rávic Strubel stammt ursprünglich aus Ludwigsfelde, das in der früheren DDR liegt. Von der DDR handelt auch ihr Buch „Tupolev 134", oder besser gesagt, von einer Flucht aus der DDR, indem zwei Personen ein Passagierflugzeug, das von Danzig nach Ost-Berlin fliegen sollte, auf den West-Berliner Flugplatz Tempelhof entführten. Nachdem sie einen kurzen Einblick in den Roman gegeben hatte, fingen die Schüler auch gleich an sie auszufragen.

Frau Strubel gab sehr interessante Einblicke in ihr Privatleben, wenn auch nur wenige. Dafür beschrieb sie ihre Tätigkeit als Autorin umso genauer, und ihr früheres Leben in der DDR, da dies die Schüler sehr zu interessieren schien. Sie brachte bisher sechs Romane auf den Markt. Es waren zwar keine Bestseller bis jetzt dabei, doch sie sagte, dass sie zum Glück als Autorin üb er die Runden komme. Einige ihrer Bücher wurden auch schon ins Englische, Slowakische und sogar ins Chinesische übersetzt. Nach den Wende begann sie eine Ausbildung als Buchhändlerin, danach fing sie in Potsdam an zu studieren und sie bekam sogar ein Stipendium und studierte Amerikanistik und Psychologie in New York, nebenher arbeitete sie noch in einem kleinen Off-Off-Theater als Beleuchterin. 2001 erschien dann ihr erster Roman „Offene Blende". Antje Rávic Strubel wurden auch sehr unangenehme Fragen gestellt, doch die konnte sie alle souverän beantworten, wie es sich für eine gute Schriftstellerin gehört, die sie ja zweifellos ist."

Oswald Burger holte Antje Rávic Strubel in die Klasse.

Zwei Schulstunden

Antje Rávic Strubel ist die „Autorin in der Region" 2008. Dies nahm der Deutschlehrer Oswald Burger zum Anlass, mit der Klasse TG 1/1 ihren neuen Roman „Kältere Schichten der Luft" zu behandeln, der in Schweden spielt. Weil die Schüler an der Thematik DDR interessiert waren, baten sie die Autorin aus „Tupolev 134" vorzulesen. Vor allem aber hatten sie viele Fragen, über den Roman, den sie kannten, über die DDR und über das Leben der Autorin. Der Schüler Marco Raabe verfasste einen Bericht über die beiden ungewöhnlichen Schulstunden.

 
 
 

Marco Raabe, Seewoche Überlingen, 03.12.08

nach oben