> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 02. September 2009
 

Zuwachs für „Fachabteilung P“

Gert Pechmann und Detlef Hahn von Jörg-Zürn-Gewerbeschule Überlingen verabschiedet

Überlingen - Nach ihrem letzten Arbeitstag beginnt ein neuer Abschnitt des Lebenswegs, mit eigenem Stundenplan und vielen Hohlstunden. Die „Fachabteilung P“ – Pensionäre – des Kollegiums vergrößert sich um zwei Mitglieder.

Detlef Hahn wurde noch während des Zweiten Weltkriegs in der alten Heimat seiner Eltern in Ostpommern geboren. Er wuchs in Leverkusen auf. Dort machte er eine Berufsausbildung zum Dreher. 1963 lernte er bei einem Urlaub am Bodensee seine Frau Beate kennen, die er 1968 heiratete. Er arbeitete beim Überlinger Bodenseewerk, bei der Volksbank Überlingen und erwarb auf der Abendrealschule die mittlere Reife. Als er 1972/73 die Meisterschule an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule besuchte, entschied er sich, Technischer Lehrer zu werden, begann seinen Schuldienst 1973 in Villingen und kam 1974 nach Überlingen. 35 Schuljahre lang unterrichtete der Technische Oberlehrer Detlef Hahn Schüler und Auszubildende an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule.

Rückblickend berichtet er über zwei große Glücksfälle in seinem Leben: die Arbeit in der Berufsschule und das Kennenlernen seiner Frau am Bodensee. Nach 41 Ehejahren und 36 Berufschuljahren startet Detlef Hahn nun mit dem Wohnwagen nach Oberstdorf ins Pensionärsleben. Die guten Wünsche des Schulleiters, der Personalratsvorsitzenden und des Kollegiums begleiten ihn in den Ruhestand, und viele Schüler erinnern sich an den freundlichen, ihnen stets zugewandten Werkstattlehrer.

Gert Pechmann wurde in Bremen geboren, wuchs dort auf und machte in seiner Heimatstadt das Abitur. Nach diversen Berufspraktika studierte er Holzwirtschaft an der Universität Hamburg. Das

Tausende Schüler wurden von ihnen auf den Ernst des Lebens vorbereitet: Gert Pechmann (links) und Detlef Hahn haben das Berufsleben nun hinter sich gelassen.
Bild: Burger

Studium schloss er 1971 mit dem Staatsexamen ab und arbeitete danach in Firmen in Hameln und Reutlingen. Im Januar 1975 kam er als Referendar in den baden-württembergischen Schuldienst und durchlief während seines nun 34-jährigen Schullebens an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule alle Stufen der Schullaufbahn bis zum Oberstudienrat. Dreieinhalb Jahrzehnte lang war er in der Berufsausbildung von Schreinern, Tischlern und Holzmechanikern tätig, übernahm aber auch andere Fächer in unterschiedlichen Schularten der Jörg-Zürn-Gewerbeschule. Schulleiter Kurt Boch dankte dem freiwillig vorzeitig aus dem Schuldienst ausscheidenden Gert Pechmann für seine Arbeit.

Beide angehenden Pensionäre verabschiedeten sich von ihren Kollegen mit einem traditionellen Abschiedsessen am Nachmittag des letzten Schultags.

 
 
 

Südkurier Überlingen, 02.09.09

nach oben